02131 - 662 1500 info@sonnenklar-kaarst.de

Israel – Wie bezahlen?

Israel - Wie bezahlen?

Bei Reisen nach Israel sollten einige finanzielle Fragen gut überlegt sein. Wie viel Bargeld nehme ich in der Brieftasche mit? Wo soll ich die ausländische Währung wechseln? Gibt es Besonderheiten an israelischen Bankautomaten und was für Spesen fallen bei Kreditkartenbezügen an? Wer hierbei die wichtigsten Tipps berücksichtigt, kann Geld sparen und für den Feriengenuss vor Ort mehr ausgeben.

Bezahlen in Israel: Der Neue Schekel

Der Neue Schekel (NIS) ist das offizielle Zahlungsmittel für Israel, ebenso für den Gazastreifen und für Teile der Westbank. So neu ist er gar nicht mehr, er löste bereits 1985 den alten Schekel ab. Banknoten gibt es in der Höhe von 200, 100, 50 und 20 NIS. Eine Seite der Banknoten ist mit dem Porträt von israelischen prominenten Persönlichkeiten bedruckt. Vor mehreren Jahren wurde mit der Erneuerung der Notenserie begonnen. Den Auftakt machte eine neue, grüne 50er-Note mit dem Porträt des hebräischen Dichters Saul Tschernichowski. Die Rückseite der Note zeigt eine korinthische Säule. Der Schekel ist in 100 Agorot unterteilt, es gibt Münzen zu 10 Agorot. Dazu sind Münzen mit dem Wert von ½, 1, 2, 5 und 10 Schekel in Umlauf.

Bargeld wechseln

Ein paar Schekel in bar herumtragen, das lohnt sich. Es ist das passende Format für ein Trinkgeld, für eine Spende in der Kirche oder für den Getränkeautomaten um die Ecke. Dagegen ist das Mitnehmen von großen Bargeldbeträgen nicht empfehlenswert. Man riskiert, viel Geld zu ungünstigen Bedingungen zurücktauschen zu müssen. Für den Reisestart genügt ein Kleinbetrag von der letzten Israel-Reise oder ein kleiner Wechsel am Startflughafen. Die günstigsten Wechselbedingungen für Schekel bieten die staatlich lizenzierten Wechselstuben in den israelischen Städten an, nicht aber am Zielflughafen. Auch israelische Banken und Postämter verlangen lediglich ein paar Prozent Aufschlag auf den Devisenmittelkurs. Die Banken haben nicht lange geöffnet, einige bedienen nur von Sonntag bis Freitag am Vormittag. Mehrere Hotels und Geschäfte akzeptieren den Euro als Zahlungsmittel, als Rückgeld bekommt man Schekel.

Weiträumige Akzeptanz von Kreditkarten

Als günstigstes Zahlungsmittel vor Ort eignet sich die Kreditkarte, da bei Transaktionen ein günstigster Wechselkurs verrechnet wird. Wenn auf dem mobilen Kreditkartendisplay die Frage gestellt wird, ob in Schekel oder Euro bezahlt werden soll, dann ist immer Schekel zu wählen. Ansonsten fallen zusätzliche Gebühren der Kreditkartenfirma an. Die EC-Karte wird in Israel vielerorts nicht akzeptiert.

Geldautomaten in Israel

Für das Abheben von Bargeld an einem der reichlich vorhandenen Geldautomaten sollte man Englischkenntnisse besitzen, außer man spricht hebräisch. Die Transaktionen ziehen recht hohe Spesen nach sich und sind abhängig von der kontoführenden Bank. Die PIN-Eingabe sollte mit der Hand abgedeckt werden, um Phishing zu vermeiden. Touristen ist es auch schon passiert, dass sie ihren Geldbeutel liegen ließen. Prompt wurde daraufhin die Stelle vom israelischen Militär großzügig abgesperrt. In Bezug auf Geld und Wertsachen darf man sich aber in Israel generell sicher fühlen. Noch ein Wort zum Wert des Schekels. 1 EUR entspricht derzeit ungefähr 4 NIS. Die große 200 Schekel Banknote hat demzufolge den Wert von etwa 50 Euro.

Leave a Reply