Reisesuche

 
von 649 bis 3700

Wasser ist Leben - Nachhaltigkeit in zwei Ländern - 14 Tage

Reise als PDF speichern Reise drucken
Termin:
Preis:
ab 3595 € pro Person

  • Studienreise zum Themenjahr: Wasser ist Leben
  • speziell qualifizierte Reiseleitung für Israel & Jordanien
  • Besuch von Shafda: Wasseraufbereitungsanlage bei Tel Aviv
  • Besuch in der Kibbuz-Oase Ketura
  • Unterwegs mit Beduinen
  • Am Ramon Krater in der Negev-Wüste
  • Führung zum Thema “Wasserwirtschaft” in Petra

Diese Leistungen sind bereits alle inklusive:

  • Rail & Fly Ticket bis/ab Frankfurt
  • Flüge mit renommierter Fluggesellschaft bis Tel Aviv / ab Amman
  • Luftverkehrssteuer, Flughafen- und Flugsicherheitsgebühren
  • Ein- und Ausreisesteuern
  • Rundreise/Ausflüge im landestypischen Reisebus mit Klimaanlage
  • Transfers am An- und Abreisetag
  • 13 Hotelübernachtungen (Bad oder Dusche/WC)
  • 13x Frühstück, 1x Mittagessen, 12x Abendessen
  • Deutsch sprechende qualifizierte Studienreiseleitung
  • Ausführlicher Besuch im Israel-Museum
  • Am Ramon Krater in der Negev-Wüste
  • Führung zum Thema “Wasserwirtschaft” in Petra
  • Alle Eintrittsgelder
  • 1 Liter Mineralwasser pro Tag
  • Reiseliteratur
     
  • Pro Person im Doppelzimer (Belegung mit min. 2 Personen)
    3595 €
  • Preis pro Person im Einzelzimmer
    4565 €

1. Tag: Anreise nach Tel Aviv
Nach der Ankunft am Flughafen werden Sie direkt zum Hotel gebracht. Sie haben ─ je nach Ankunftszeit ─ die Möglichkeit, sich kurz zu entspannen oder die facettenreiche Stadt am Mittelmeer schon einmal zu Fuß zu erkunden.

2. Tag: Tel Aviv: modernste Stadt im Orient
Heute besuchen wir als erstes Shafda, das größte Zentrum zur Wasseraufbereitung in der gesamten Region. Im Informationszentrum wird uns die einzigartige Recycling-Anlage erläutert. Anschließend unternehmen wir eine Rundfahrt durch die Mittelmeer-Metropole, in der sich Bauhaus-Moderne, Lifestyle und urbanes Leben treffen. Genießen Sie schließlich einen Rundgang über den berühmten Carmel-Markt, auf dem die Genüsse des Orients feilgeboten werden. 80km (F, A)

3. Tag: Von Tel Aviv nach Jerusalem
Heute geht es weiter nach Jerusalem. Im Israel-Museum werden die verschiedenen Kulturen und Gesellschaften, die Israel-Palästina maßgeblich geprägt haben, mit ihren wichtigsten Exponaten ausführlich vorgestellt. Wir verstehen hier unmittelbar, wie der Umgang mit Wasser und den landwirtschaftlich genutzten Ressourcen der Natur den Verlauf der Geschichte mitbestimmt hat. Danach fahren wir nach Bethlehem zur Besichtigung der Geburtskirche. Ein Treffen mit Einwohnern dieser Stadt wird uns die Perspektive der Palästinenser verständlicher machen. Auch dabei spielen die eher knappen Ressourcen der Region eine große Rolle. Ihre Alternative: Weitere archäologische Schätze finden Sie im Rockefeller-Museum. 120 km (F, A)

4. Tag: Jerusalem ─ Geschichte und Gegenwart
Auf den Spuren Jesu gehen wir zur Stadtmauer, hier sehen wir uns im Davidson Center eine moderne Multimedia-Präsentation an. So verstehen wir auch den Verlauf der Via Dolorosa besser, der wir bis zur Grabeskirche folgen. Schließlich besuchen wir mit der Klagemauer am Tempelberg den Sehnsuchtsort von Juden aus aller Welt. Bei einem Mokka oder Tee auf dem Arabischen Basar erfahren wir, warum das Ringen um die Deutungshoheit der Topographie in dieser Stadt immer wieder zu Auseinandersetzungen führt. Die Wasserversorgung einer Stadt war schon in der Antike eine Herausforderung. Eine Führung durch das unterirdische Jerusalem wird uns einige geniale Lösungen vorstellen. (F, A)

5. Tag: Fahrt durch die Negev-Wüste zum Mitzpe Ramon
Wir fahren zuerst in die Hauptstadt der Negev, Beer Sheva, hier sehen wir die Ben Gurion Universität und die Soroka-Klinik, die für das Image Israels als eines besonders fortschrittsorientierten Landes stehen. Über Sde Boker, die Heimat des Staatsgründers Ben Gurion und durch das spektakuläre Zin Valley, erreichen wir den Ramon Krater, der allerdings mit vulkanischen Aktivitäten nichts zu tun hat. Vielmehr ist er ein Zeugnis der Erosionskräfte. (F, A)

6. Tag: Auf zum Roten Meer!
Im Timna sehen wir beeindruckende Gesteinsformationen und die Überreste der alten Bergwerke, die bereits von den Pharaonen betrieben wurden. Bereits vor rund 4.000 Jahren haben die Ägypter es wohl mit der Verwendung von Holz übertrieben. Umweltschäden in der Bronzezeit! Die ungewöhnlichen Lebensumstände in der Wüste lernen wir bei einem Besuch im Kibbutz Ketura kennen. Wein, Oliven und Dattelpalmen werden heute hier angebaut. Im Anschluss fahren wir weiter nach Eilat ans Rote Meer. (F, A)

7. Tag: Von Eilat nach Aqaba
Am Wadi Arava-Grenzübergang werden wir erwartet, um in unser Hotel in Aqaba begleitet zu werden. Nach der Ankunft unternehmen wir eine Glasboden-Bootsfahrt und entdecken die
Unterwasserwelt. So haben wir die Möglichkeit, das farbenreiche Naturspektakel hautnah zu erleben. Es werden dort auch Fragen geklärt, wie: Was sind die Gefahren? Wie ist der aktuelle Zustand und wie entwickelt sich das Rote Meer? (F, A)

8. Tag: Vom Leben der Beduinen
Wir fahren durch die bizarren Felsformationen des Wadi Rum. Die Beduinen, die uns mittags zum Verkosten von lokalen Speisen und Produkten, beherbergen, holen uns anschließend ins Hier und Jetzt zurück. Gut gestärkt fahren wir mit dem Jeep in die Oase Rum durch die roten Sanddünenfelder. Schließlich kommen wir jenem Ort näher, der für viele Reisende der eigentliche Grund einer Jordanienreise ist ─ Willkommen in der Felsenstadt Petra!(F, M, A)

9. Tag: Die Felsen- und Wasserstadt Petra
Die Toten- und Königsstadt der Nabatäer ist der Ort schlechthin für den großartigen antiken Wasserschutz und -bau. Die einmalige Leistung der Baumeister wird uns bei einer exklusiven Führung vorgestellt. Wir bleiben stehen und staunen über die Fassaden und Skulpturen sowie die schillernden Farben des Sandsteins, die Petra so einmalig machen. Wir kommen vom Schatzhaus des Pharao zu Turm- und Höhlengräbern am Theater und laufen über die Säulenstraße zum Tempelbezirk. (F, A)

10. Tag: Von Petra bis zum Toten Meer
Unsere Reiseroute verläuft über die alte Königstraße vorbei an der Kreuzritterburg Kerak bis zu den Erosionstäler am Toten Meer. Die Festung von Kerak thront unübersehbar auf einem Felsvorsprung. Nach der Besichtigung der Burg setzen wir unsere Fahrt zum Toten Meer fort. Hier sollen Lot und seine Töchter versteinert worden sein ─ wie das Alte Testament uns sagt. Heute ist jedoch die Landschaft in ihrem Bestand bedroht. Denn der Pegel des tiefstgelegenen Sees der Erde sinkt unaufhörlich immer weiter ab. (F, A)

11. Tag: Stirbt das Tote Meer?
Minus 400 Meter ─ so stand es einmal in den Schulbüchern. Mittlerweile sind mindestens 30 Meter hinzugekommen. Der Jordan führt kaum noch Wasser. Für die Landwirtschaft wird zuviel abgezweigt. Einen anderen Zufluss gibt es jedoch nicht. Selbstverständlich genießen auch wir das besondere Vergnügen schwerelos zu baden. Aber die problematischen Seiten sollen nicht zu kurz kommen. Unser Studienreiseleiter wird uns einiges über die Geschichte und die fragliche Zukunft dieses faszinierenden Naturraums erzählen. (F, A)

12. Tag: Millionenmetropole Amman
Nach dem Frühstück fahren wir zur »Landkarte« von Madaba. Im 6. Jahrhundert wurde eine detailreiche Karte der Region um den Jordan in Mosaiktechnik angefertigt. Die Menschen beobachteten die Natur schon damals genau um von und mit ihr zu leben. Auf einer Erkundungstour lernen wir die Millionenmetropole Amman kennen. Am Nachmittag besuchen wir das Nationalmuseum. (F, A)

13. Tag: Fruchtbarer Orient
Wir beginnen den Tag mit einem Ausflug in Richtung Norden nach Umm Quais. Von dort hat man den schönsten Blick auf den See Genezareth. Der See ist der tiefstgelegene Süßwassersee der Erde und dient Israel und Jordanien als Trinkwasserreservoir. Auf der Rückfahrt besuchen wir Jerash und erleben eine Zeitreise in die römische Antike. Jerash gehörte damals zur Dekapolis, eine der fruchtbarsten Gegenden des gesamten Imperiums. Wenn man mit den natürlichen Ressourcen nur angemessen umgeht.... Unseren Abschlussabend genießen wir in der jordanischen Hauptstadt. (F, A)

14. Tag: Heimreise
Transfer passend zu Ihrem Heilmflug und Ende der Reise.


Flugplan-, Hotel- und Programmänderungen bleiben ausdrücklich vorbehalten. (F=Frühstück, M=Mittagessen, A=Abendessen)

Mindestteilnehmer 10         Maximalteilnehmer 26

Geplante Unterkünfte:

  • Hotel Art in Tel Aviv
  • Hotel Grand Court in Jerusalem
  • Hotel Ramoon Suites in Mitzpe Ramon
  • Hotel Vista in Eilat
  • Hotel Beau Rivage in Aqaba
  • Hotel Petra Guest House in Petra
  • Hotel Ramada Resort am Toten Meer
  • Hotel Grand Palace in Amman

Änderungen unter Beibehaltung des Standards vorbehalten

Wird eine in der Ausschreibung oder im sonstigen Inhalt des Reisevertrages festgelegte Mindestteilnehmerzahl nicht erreicht, so kann Israel-Explorer bis spätestens am 21. Tag vor Reisebeginn vom Reisevertrag zurücktreten.

Die bei der Reise festgelegte Mindestteilnehmerzahl gilt auch für zusätzlich buchbare Ausflüge.

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies.Mehr InfosOk