Reisesuche

 
von 85 bis 3700

Begegnung Mensch in Israel & Palästina - 10 Tage

Reise als PDF speichern Reise drucken
Termin:
30.08.2020 - 08.09.2020
Preis:
ab 2195 € pro Person

  • Israel/Palästina geschichtlich, gesellschaftlich, religiös
  • Einführung in den Nahost-Konflikt
  • Außergewöhnliche Begegnungen und Gespräche
  • Gelegenheit zum Besuch von Gottesdiensten

 

Das ist für Sie alles inklusive:

  • Linienflug mit Lufthansa ab Frankfurt/M. nach Tel Aviv und zurück von Tel Aviv nach Frankfurt/M. (andere Abflughäfen auf Anfrage und gegen Aufpreis)
  • Transfers, Rundfahrten und Ausflüge in landestypischen Reisebussen
  • Doppelzimmer in guten israelischen Mittelklassehotels bzw. christlichem Gästehaus in Jerusalem
  • Halbpension
  • Fachlich qualifizierte biblische Reiseleitung
  • Einheimische deutschsprachige Reiseführung
  • Alle Eintrittsgelder
  • Flughafen-/Sicherheitsgebühren
  • Trinkgeldpauschale
  • Spenden bei Begegnungen
  • Reiseführer oder Reiseliteratur

 

  • Pro Person im Doppelzimmer (Belegung mit min. 2 Personen)
    2195 €
  • Pro Person im Einzelzimmer
    2745 €

1. Tag: Aufbruch, Ankommen, Einführung
Linienflug nach Tel Aviv, der modernen Metropole Israels. Fahrt nach Jafo, dem Joppe der Apostelgeschichte: Hotelbezug für eine Nacht. Einführung in das Thema „Minderheiten der israelischen Gesellschaft“.

2. Tag: Verdrängung, Verfolgung, Koexistenz
Rundgang in der Altstadt von Jafo zum Thema „Verdrängung der arabischen Geschichte im Schatten des jüdischen Tel Aviv“. Fahrt nach Cäsarea am Meer, der Stadt des Herodes, der römischen Statthalter, der Byzantiner und Kreuzfahrer, wo wir uns dem Thema „Verfolgung von Minderheiten“ widmen: Juden, die hier den Aufstand gegen die Römer begannen; Bosnier in der Nakba. Weiterfahrt nach Isfiya, wo die Bevölkerung mehrheitlich drusisch ist: Besuch im Karmel-Zentrum des Drusischen Erbes. Danach geht’s nach Haifa: Besuch der ehemaligen Deutschen Kolonie und Beschäftigung mit ihrer Geschichte; Hotelbezug für eine Nacht.

3. Tag: Religiöse Vielfalt in Obergaliläa
In Haifa besuchen wir das Bahai-Heiligtum und seine wunderbaren Gärten. Weiter geht’s nach Akko: Bei einem Rundgang entdecken wir die ummauerte Altstadt mit Karawansereien, Hafen und El-Jazar-Moschee. Wir sprechen mit einem Sheikh und sehen, wie die muslimische Minderheit heute lebt. Danach kommen wir nach Rameh, eine kleine Stadt in Obergaliäa, die von einer christlichen Mehrheit, Drusen und Muslimen bewohnt wird: Besuch der sich in Trägerschaft des Lateinischen Patriarchats befindlichen St. Anthony’s School. Hotelbezug in Tiberias für zwei Nächte.

4. Tag: Tscherkessen, jüdische und arabische Israelis und Drusen in Untergaliläa
Ausflug nach Kafr Kama, wo wir das Tscherkessische Museum besuchen. Nach einer freien Zeit im Basar von Nazaret Gespräch mit einer israelisch-arabischen Bürgerrechtsorganisation; Führung an der Stadtgrenze zwischen dem arabischen Nazaret und ihrer jüdischen Schwesterstadt Nazaret-Illit (neuerdings umbenannt in Nof Ha-Galil). Besuch des Drusen-Heiligtums Nebi Shweib. Möglichkeit zur geruhsamen Wanderung durch das Taubental.

5. Tag: Samaritaner und Beduinen im Westjordanland
Über Bet Shean, dem antiken Skythopolis, zum Berg Garizim, südwestlich von Nablus (das biblische Sichem), mit dem Heiligtum der Samaritaner und ihrem Dorf. Danach Besuch einer Beduinenansiedlung in der judäischen Wüste. Anschließend Auffahrt nach Jerusalem: Hotelbezug für fünf Nächte.

6. Tag: Jerusalem: Mosaik von Minderheiten
Gang auf der Stadtmauer vom Jaffa-Tor zum Herodes-Tor; Erleben der Freitagsruhe der Muslime in der Saladin-Straße; Besuch christlicher Einrichtungen in der Nablus Road; Besuch an der Grenze zu den ultra-orthodoxen Vierteln; Gespräch mit einem ultra-orthodoxen Juden; am Abend Synagogengottesdienstbesuch in der Gemeinde Kol Haneshama mit Einführung ins Reformjudentum und seine Situation in Israel.

7. Tag: Christliche Minderheiten in Jerusalem
Wir erleben die konfessionelle Vielfalt in der Grabes-/Auferstehungskirche, besuchen die ev.-luth. Erlöserkirche, Kirchen der Armenier und Syrer. Am Abend Teilnahme am Gottesdienst der hebräisch-katholischen Gemeinde.

8. Tag: Das muslimische Jerusalem
Besuch auf dem Tempelberg/Haram es-Sharif, ein Ort der polarisiert: Muslime als Minderheit an ihrem drittheiligsten Ort – Juden in dem Gefühl, dass ihnen ihr heiliger Ort genommen ist. Möglichkeit zum Gottesdienstbesuch in der Erlöserkirche (dt.- ev. Gemeinde) oder bei den dt. Benediktinern in der Dormitio-Abtei. Muslimischer Gesprächspartner zum Thema „Muslime als Minderheit in Israel“. Am Abend Gespräch mit einer Jüdin über die Bewegung „Women of the Wall“.

9. Tag: Erlebnis Wüste
Ausflug in die Negev-Wüste: Begegnung mit Beduinen; Besuch in der Negev-Hauptstadt Beerscheba: Abrahamsbrunnen und Altstadt zur Illustrierung des schon biblischen Konfliktes zwischen Sesshaften und Nomaden. In der Nabatäerstadt Shivta stellen wir die Frage, was die muslimische Eroberung für die christliche Bevölkerung bedeutete; evtl. Andacht in der Nordkirche.

10. Tag: Abschied und Heimreise
Freie Zeit in Jerusalem. Fahrt zum Flughafen Tel Aviv (ca. 50 km): Rückflug nach Deutschland.

Geplante Unterkünfte:

  • Tel Aviv/Jafo: Hotel Ruth Daniels
  • Haifa: Colony Hotel
  • Tiberias: Hotel Restal
  • Jerusalem: Lutherisches Gästehaus in der Altstadt

 

Änderungen unter Beibehaltung des Standards vorbehalten.

Wird eine in der Ausschreibung oder im sonstigen Inhalt des Reisevertrages festgelegte Mindestteilnehmerzahl nicht erreicht, so kann Israel-Explorer bis spätestens am 21. Tag vor Reisebeginn vom Reisevertrag zurücktreten.

Die bei der Reise festgelegte Mindestteilnehmerzahl gilt auch für zusätzlich buchbare Ausflüge.

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies.Mehr InfosOk